Theorie-Praxis-Transfer

Theorie-Praxis-Transfer

Die FRÖBEL Akademie verpflichtet sich der Ausbildung von sozialpädagogischen Fachkräften, die auf der Grundlage von fundiertem sozialpädagogischen Fachwissen ihr Handeln jederzeit reflektieren und begründen können und damit auch in komplexen Handlungssituationen handlungsfähig bleiben.

Der dafür erforderliche beständige Theorie-Praxis-Transfer bedeutet für die FRÖBEL Akademie im Einzelnen:

  • Die Expertise von FRÖBEL als Deutschlands größtem freigemeinnützigen Träger für Kindertageseinrichtungen fließt bereits in die inhaltliche Ausgestaltung des Fachschulstudiums ein – durch die Verständigung mit der Abteilung Pädagogik und Qualitätsentwicklung, der Abteilung für Kinderschutz sowie zahlreichen anderen Abteilungen, aber auch durch die Einbindung von Fachberatungen, Einrichtungsleitungen sowie Erzieherinnen und Erziehern bei FRÖBEL.
  • Für einen kontinuierlichen Austausch beider Lernorte – Lernort Schule und Lernort Praxis – nutzen wir eine gemeinsame virtuelle Kommunikationsplattform. Diese dient einerseits Gesprächen und größeren Besprechungen. Andererseits finden dort Einrichtungsleitungen, praxiskoordinierende Mentorinnen und Mentoren sowie Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter alle Informationen, die für ihre Lernbegleitung der Studierenden in der Praxis wesentlich sind.
  • Gemeinsam mit der FRÖBEL Abteilung Personalentwicklung und -fortbildung gestaltet die FRÖBEL Akademie eine Weiterbildung für Fachkräfte zu praxiskoordinierenden Mentorinnen und Mentoren, die die Praxisanleitungen begleiten. Diese Fortbildung erweist sich gleichzeitig als Impulsgeber für die Schulentwicklung und die Koordination beider Lernorte: Wie können wir beide Lernorte noch besser verzahnen?
  • Für eine weitere Verständigung beider Lernorte dienen darüber hinaus zweimal jährlich stattfindende Praxisanleitungstreffen.
  • Zur kontinuierlichen Einübung des Theorie-Praxis-Transfers finden einmal im Semester Praxisbesuche durch die Lernbegleitungen der Schule statt. Dabei stehen Handlungsaufträge für forschend-entdeckendes Lernen im Mittelpunkt, durch die die Studierenden die Theorie auf die Praxis beziehen und umgekehrt.
  • Im Fachschulstudium selbst wird der Theorie-Praxis-Transfer durch folgende weitere Methoden eingeübt und vorbereitet: Erstens durch berufliche Handlungssituationen, die  komplexe berufliche Situationen abbilden, die von den Studierenden auf der Grundlage von bereits erworbenem Fachwissen bearbeitet werden. Zweitens werden mit den Methoden „Aus Geschichten lernen“ und „Kollegiale Fallberatung“ erlebte Situationen in der Praxis auf der Grundlage von Fachwissen reflektiert.